Kundenservice

FAQ BLGG AgroXpertus, Standort Wageningen

Bitte alle Proben, die in Wageningen untersucht werden sollen, an unsere Proben-Sammelstelle in Halle-Uelsen/ Deutschland (siehe Anschrift unter „Kontakt“) schicken.

Ja, schicken Sie die E-Mailadresse(n) an unseren Kundenservice. Sie (und ihr Berater) werden die Berichte dann künftig als pdf-Datei erhalten.

Ja, schicken Sie bitte Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (z.B. DE-123456789) an unseren Kundenservice. Ihre Rechnungen werden dann künftig ohne Umsatzsteuer ausgestellt. Auch können bereits bezahlte Rechnungen erneut ohne Umsatzsteuer ausgestellt werden.

Die Untersuchung auf Futterwert und Mineralisierung sind zwei separate Prozesse, die im Labor hintereinander geschaltet sind. Nach der Ermittlung des Futterwertes kann in dringenden Fällen ein vorläufiger Bericht (ohne Mineralisierung) per Email oder Fax vorab verschickt werden. Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit unserem Kundenservice.

Proben werden minimal 8 Wochen für eventuelle Nachuntersuchungen im getrockneten Zustand aufbewahrt.

Sofern die Probe bei BLGG AgroXpertus noch vorhanden ist, kann eine Nachuntersuchung auf Mineralstoffe und/oder Spurenelemente erfolgen. Bitten nehmen Sie Kontakt auf mit unserem Kundenservice.

Die Probe sollte spätestens am Mittwoch verschickt werden, um eine ungekühlte Lagerung bei der Post übers Wochenende zu vermeiden.

Besser ist ein direkter Versand. Wenn dies jedoch bedeutet, dass die Probe übers Wochenende auf dem Postamt verbleibt, kann die Probe in der Tat bis zum Wochenstart im Kühlschrank aufbewahrt werden und am Montag verschickt werden. Bei einer längeren Wartezeit die Probe bitte einfrieren.

Grassilagen sollten minimal vier Wochen und Maissilagen minimal drei Wochen ruhen, bevor eine Probe entnommen wird. Für die Analyse eines zuverlässigen Futterwertes muss sichergestellt sein, dass der Konservierungsprozess zu 100% abgeschlossen ist. Bei der Verwendung von Siliermitteln kann, je nach eingesetztem Mittel, eine längere Wartezeit erforderlich sein.

Die Untersuchungsberichte werden lebenslang gespeichert und können jederzeit erneut verschickt werden. Wenden Sie sich bei Bedarf bitte an unseren Kundenservice.

BLGG AgroXpertus kann anhand von weniger als 50 g den Futterwert bestimmen. Dies ist jedoch nicht wünschenswert, da für den Erhalt von repräsentativen Ergebnissen mehr Material erforderlich ist. Unsere Empfehlung lautet ca. 500 g Probenmaterial bei Grundfutterproben und ca. 800-1000 g bei Bodenproben (40 Einstiche).

Ja, BLGG AgroXpertus bietet in vielen Regionen Deutschlands eine Probenahme an, jedoch leider noch nicht flächendeckend. Unser Kundenservice informiert Sie gerne, ob eine Probenahme an Ihrem Standort möglich ist.