PRODUKTE

In der heutigen Milchviehhaltung ist Mais in Bezug auf die Menge eines der wichtigsten Futtermittel...

EXPERTISE

Aufgepasst bei den diesjährigen Maissilagen! Die ersten Ergebnisse 2016 zeigen ein ungewöhnliches Bild: trotz hoher TS-Gehalte nur wenig beständige Stärke auf der einen Seite und viel Milch- und Essigsäure und somit niedrige pH-Werte auf der anderen Seite. Die Stimmen aus der Praxis melden dazu sinkende Milchmengen bei steigenden Inhaltswerten. Was ist in diesem Jahr mit den Maissilagen los?...
In den Vereinigten Staaten von Amerika wird bereits ca. 10% des Futtermais mit der Shedlage-Methode geerntet wird. Auch in Deutschland und den Niederlanden besteht großes Interesse an dieser Methode. Das erste europäische Forschungsprojekt, ausgeführt in Deutschland, zeigt interessante Ergebnisse. Es bleibt jedoch weiterer Forschungsbedarf bestehen.  Shredlage - die Pflanze zerfetzen...
Die zweiten Schnitte 2016 weisen einen deutlich niedrigeren Futterwert auf als in den letzten Jahren. Zeigten die Grassilagen in den vorigen Jahren noch gute Energiegehalte, so muss in diesem Jahr mit deutlich weniger Energie gerechnet werden. Die diesjährigen zweiten Schnitte können leider nicht mit der Qualität der letzten zwei, drei Jahre mithalten. Während der durchschnittliche...
Die Schwefelversorgung zum ersten Schnitt ist ein immer wiederkehrendes Thema. Schwefel ist ein wichtiger Baustein für die Eiweißsynthese: die Pansenmikroben benötigen Schwefel zur Aminosäurebildung. Ein Schwefelmangel resultiert nicht nur in niedrigere Eiweißgehalte, sondern setzt auch die Eiweißqualität unter Druck. Bei einer genaueren Betrachtung der Schwefelversorgung der diesjährigen ersten...
Die ersten Schnitte 2016 zeichnen sich durch hohe Energiegehalte und eine sehr hohe Verdaulichkeit aus. Auf den ersten Blick liegt schnell die Beurteilung „Top-Silage“ auf der Hand, der zweite Blick lässt allerdings ein anderes Bild sehen. Auf Grund der geringen Zellwandanteile und hohen Zuckergehalte besteht das Risiko von zu schnellen Silagen. Interessant sind weiterhin die regionalen...